Blog

Das //fairphone.com sollte die Welt verändern. Es hat das here Ziel die Welt ein Stück besser zu machen, endlich FairTrade Edelmetalle für die SmartPhone Produktion.

Doch es leidet - so meine Meinung - leider unter der Android Krankheit: keine Updates nach wenigen Wochen. Ein fairPhone 3 sehe ich nicht mehr realistisch kommen.
Ein Kommentar für und wider eine Ideologische Marktideen die am kranken Markt kranken.

Eines vorweg: Wer mich kennt weiß: ich wäre der erste Käufer für ein solches Gerät. Ich kaufe mein Fleisch ebenfalls nur bei dem Metzger des Vertrauens bei dem ich weiß und nachvollziehen kann, dass die armen Schweinchen und Rindviecher ein gutes Leben hatten, artgerecht gehalten und ethisch korrekt wie "human" getötet wurden.

Warum die breite Masse kein fairPhone trägt? Ihr könnt es euch denken: Es sieht scheiße aus, ist dick, ist schwer, es steht nicht Samsung drauf und ist eben auch kein High-End-Proleten-Gerät dass es in jedem Geschäft gibt.

Warum ich aber noch kein solch tolles Produkt habe? Ehrlich gesagt: dass es scheiße aussieht Interessiert mich persönlich nicht, dafür zählen innere Werte, und auch bei diesen schaue ich über vieles hinweg da mir Sicherheit wichtiger als Geschwindigkeit ist.

Nur: Was fange ich mit einem Gerät an, dass nach wenigen Monaten Software-technisch veraltet ist; dass nach wenigen Update-Zyklen schon wieder End-of-Life ist und keine Sicherheitsupdates bekommt und ich doch - gleichermaßen wie bei anderen Billig-Geräten - das Ding auf den Müll schmeiße.

Was bleibt: "de Deibel mim Belzebub ausgedribbe".
Problem erkannt - Problem verkannt.

ein fairphone muss also mehr als nur fair sein um "markttauglich" zu sein. Es muss

  • Das System-Image muss plain-vanilla sein oder so nah dran, dass sich eine stabile OS Entwicklung
  • Ein "aktuelles Gerät" muss auch ein aktuelles Android an Board haben.
  • Das stets letzte Gerät muss mindestens 2 Jahre Sicherheitsupdates bekommen
  • fairPhone braucht also Partner, idealerweise Google selbst
    Was bringt der Masse ein ein "FairPhone OS → http://code.fairphone.com" ohne Google PlayStore?!
    Sicherheit wird untergraben, da durch F-Droid und Co (so sehr Ich Sie schätze) die Endandwendersicherheit massiv ausgehölt wird, der Nutzer versteht es aber nicht.
  • viel besser vermarktet werden
  • Warum nicht mit anderen Aktionen verknüpfen wie "Smartphones für Arme" bei denen man ein altes FairPhone ganz fair gegen ein neues tauschen könnte, das alte dann aber ein berechtigtes Second-Life bekommt und nicht direkt im Recycling landet.

 

sorry, Idealismus in allen Ehren ... ich für meinen Teil habe vorerst keine Lust an einem solchen Gerät, und leider werden noch mehr Menschen wie ich dies aus sehr ähnlichen Gründen denken ;-/ #armeWelt #henneEiProblem

P.S: Nein ich kaufe auch keine FairMouse (//www.nager-it.de/maus) - die braucht zwar keine Software aber ernsthaft: wenigstens ein bisschen Ergonomie am Arbeitsplatz darf's sein; //fairloetet.de werde ich aber jedoch verfolgen ... wenn ich einen Händler finde...

P.S: Ich mag das ganze etwas überspitzt und nicht vollkommen korrekt wiedergegeben haben. Faiphone OS bekommt Sicherheitsupdates ... in welcher Regelmäßigkeit und wie diese in Zusammenhang mit den Android-Security Patches stehen konnte ich aber auf die schnelle nicht vernehmen. Auch basiert FairPhone OS zu Zeiten von Android 6 und bald "N" noch auf Android 5.1 ... Zeitgemäß ist anders

update zu Was mich an Android immer wieder nervt - Teil 2

dass (man) ...

  • … den Playstore
    • nicht anonym nutzen kann
    • der Login an eine Zwangs-Ehe der Google-Konten-Synchronisation gebunden ist
    • neuerdings auch bei kostenfreien Apps aufgefordert wird, zunächst Zahlungsinformationen zu hinterlegen
      (info) lässt sich zumindest noch (Q1/2016) per "überspringen" ... überspringen. Die Meldung kommt aber jedesmal wieder
  • … Google Zwangs-Konto (vgl. Play Store) (vgl. Mythbuster - Android vs. iOS)
    • automatisch synchroniserungen der Kontakte aktiviert
    • lokale Adressbücher deaktiviert ((warning))
    • lokale Kalender deaktiviert werden ((warning))
    • es dadurch eine nahezu nicht schaffbare Aufgabe ist, Daten nicht an Google weiterzugeben
    • weitere Dienste aktiviert werden die man vielleicht gar nicht möchte
  • … Google Now Launcher keine Option bietet, Google Now Instant (Spracheingabe) oder die Such-Leiste zu deaktivieren
  • ... Sicherheitsupdates für Systemkomponenten ungünstigerweise nur über den PlayStore verteilt werden: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.webview
  • ... Sicherheitsupdates in aller Regel nicht für "günstige" Geräte bereitstehen, auch wenn diese erst wenige Tage alt sind
  • ... sich die Preise im Android Bereich die vergangenen Jahre massiv erhöht haben, gute Geräte mit langem Supportzeitraum sind selten unter 500 € zu bekommen

update zu Was mich an Android immer wieder nervt - Teil 1

dass (man) ...

  • ... bei der Einrichtung des Geräts ...
    • ... nicht mal WPS nutzen kann

    • ... in Android 5.1.1 ERST das WLAN, DANN der Restore über NFC gefragt wird
    • ... in Android 5.1.1 die Einrichtung des WLANs nicht übersprungen werden kann (Nexus 7 v2012)
  • ... den PlayStore gar nicht nutzen kann wenn man nicht auch alle Kontakte und Kalender synchronisieren lässt da alles an einem blöden Account hängt.
    Gleiches gilt für "mal eben eine App von einem anderen Account" aktivieren. Ohne dass im Hintergrund gleich die gesamte Benutzerdatensynchronisation läuft, hat man wenig Chancen.
  • ... es keine Aktualisierungen der System-Apps gibt, wenn man nicht bei Google angemeldet ist. Somit dürften viele mit deutlich veralteten Browsern unterwegs sein ;(
  • ... das Mehrbenutzersystem starke schwächen bei Apps / App-Aktualisieren / Zugriff auf den Playstore mit mehreren Accounts hat
    So schafft man es beispielsweise eine einmal deinstallierte App nicht mehr zu aktivieren wenn diese über einen zweiten Benutzer installiert wird. Neu Installieren klappt auch nicht, da Sie es ja schon ist.
  • ... System-Komponenten wie der Kalender und Kontaktspeicher nicht funktioneren, wenn die Google Apps Kalender und Kontakte deaktiviert werden (weil man besseren hat)
    ja, und das Obwohl der Kontakt und Kalenderspeicher jeweils eigene System-Apps sind. Wirklich "eigenständig" scheinen Sie aber nicht zu sein ;/
  • ... Android immer noch nicht von Haus aus mit CalDAV (iCal) und CardDAV (VCard) synchronisieren kann! Man braucht zwingend http://davdroid.bitfire.at/ mit allen Vor- und Nachteilen
  • ... die Ortungsdienste nicht gescheit regeln kann sodass Google eben nichts gesendet bekommt!
    Hierzu ist wohl eingriff als Root und ersatz mittels https://f-droid.org/repository/browse/?fdid=com.google.android.gms und beispielsweise https://f-droid.org/repository/browse/?fdid=org.mozilla.mozstumbler
  • ... zum Beispiel bei den Ortungsdiensten gefragt wird, ob man die vieel detaillierteren Bestimmungen mittels WLAN und Google erlauben möchte, dabei aber das Häkchen "nicht mehr fragen" nur setzen kann, wenn man dem zustimmt. Lehnt man es ab, wird man jedesmal gefragt.
  • ... die Systempfade und MountPoints der externen SD Karte bei jedem Gerät unterschiedlich sind. Einige Dateimanager kommen damit auch nicht klar. Mal /sdcard, mal /storage/emulated/1 oder /storage/emulated/legacy mal /storage/sdcard1 oder /ext_card / ... einige sind dann natürlich die blockdevices, das andere links darauf. Korrekt aber für den Benutzer verwirrend. Auf die Spitze treiben es m.E. neuere Devices, die die SDCard stets mit internem Speicher "emulieren" damit es keine Probleme gibt mit apps die auf SD Karte installiert sein "müssen".
  • ... System-Apps perse nicht deaktivieren kann ohne Probleme zu befürchten.
  • ... Im Ruhezustand die PlayService sehr aktiv zu sein. Haben deutliche Auswirkung auf Akkulaufzeit und Systemperformance! Schöne Idee Systemkomponenten-APIs auch aus der Ferne zu aktualisieren, leider mies umgesetzt.
  • ... Datenschutzeinstellungen wie Werbungs-Tracker werden nur lokal gespeichert und müssen bei jedem Gerätewechsel neu in den PlayServices / Google Einstellungen nachjustiert werden.
  • ... die SSL / TLS Unterstützung bis Android 5 mies ist!
  • ... Spiele mit Play-Games Services nerven wenn man ebenselbigen Service nicht aktiviert hat oder schlicht keine Internetverbindung hat

Man mag mich Android Fanboy schimpfen denn ich kaufe es mir doch immer wieder (allerdings hauptsächlich aus wirtschaftlichen und ethischen Erwägungen sowie aus der Brille eines Linux-Entwicklers), doch ich muss einfach mal was los werden:

Was mich immer wieder an Android nervt ist ...

  • ... dass man bei der Einrichtung des Geräts ...
    • ... das WLAN nicht per QR-Code Scan oder NFC einrichten kann.
    • ... bei Nutzung der 2-Factor Authentifizierung es hierfür kein passendes Eingabefeld gibt sondern man stattdessen gesagt bekommt, man möge sich bitte über eine Website (die dann auch in einer Web-View) geöffnet wird nochmals einloggen. Dort wird man dann nach dem OTP / Token gefragt.
  • ... bei Nutzung von Google Apps for Business ...
    • ... bei der Einrichtung des Geräts ...
      • ... die App "Google Apps Device Policy" nicht zwangsläufig als erstes installiert wird sondern erst einmal mehrere Authentifizierungsfehler aufploppen, die Apps aus der Wiederherstellung teilweise nicht installiert werden (vermutlich wegen der fehlenden Policy), ...
    • ... selbst wenn das Gerät längst korrekt angemeldet ist, die Meldung "Kontoaktion erforderlich" nicht aufomatisch verschwindet, selbst wenn zwischenzeitlich die Policies alle angewandt wurden.
    • ... ein Gerät nicht vorab einem Benutzer zuordnen kann. Der Admin muss also den Moment abwarten in dem der Nutzer tätig war und sowohl das Kennwort eingegeben hat als auch die Google Apps Device Policy installiert hat.
    • ... ein Gerät im Gerätemanager nach jedem reset erneut "Genehmigt" werden muss.
      Irgendwie wird immer eine neue GeräteId generiert obwohl die Hardware ID offensichtlich identisch ist. Der Admin muss also jedesmal eingreifen.
  • ... Im Play Store ...
    • ... es keine Einstellung der Unterscheidung von "Hintergrund-Updates via WLAN" und "Hintergrund-Updates via WLAN mobiler Geräte" (Tethering) gibt. gleichwohl es eben diese Unterscheidung in den Netzwerkeinstellungen gibt.
    • ... inzwischen neue Regeln bzgl. der In-App Updates existieren die es eigentlich verbieten solche weiter anzubieten. Gerade aber große wie EA schert es scheinbar nicht und machen es trotzdem noch. Google sollte manchmal etwas stringenter sein.
    • ... In-App Purchases nicht vorab einsehbar sind, insb. dann wenn es dazu genutzt wird die "Vollversion freizuschalten"
  • ... einige Bugs partout nicht von Google angegangen werden ...
  • ... die App-Richtlinien / Berechtigungen ...
    • ... nicht immer klar umrissen sind und man sie nicht ggf. verbieten kann.
  • ... Staged Rollouts von App-Updates oder System-Updates nicht erkennbar sind. Ich würde mir eine Anzeige wünschen wie:
    "Sie sind der 5.345.342 nächste der dieses Update bekommt. Es wird Ihnen automatisch in schätzungsweise 4 Tagen bereitgestellt / auf- / zugespielt." 
  • ... man online das Backup des Geräts nicht nachverfolgen / managen / einsehen kann.

 

Fortsetzung folgt ...

Die Hardware

  • 1280x800er Display
    • Höhere "Density" als das Retina von Apple
  • NFC Reader and Writer
  • neueste NVIDIA Tegra3 Hardware und Grafik-Einheit

Was man an der Hardware vermisst

  • Kein (MHL) mini HDMI Ausgang

 

Der HW Vergleich zur Konkurrenz

Hier gibt es nicht viel zu vergleichen:

  • Amazon Kindle Fire
    blendet Werbung ein oder man muss sich freikaufen.
    Zudem keinen Zugriff auf den PlayStore, somit können Apps die man für ein Handy / Tablet schon gekauft hatte nicht wieder verwenden sondern muss es ggf. über Amazon neu kaufen.
     
  • Samsung Galaxy Tab 7" 
    schlechteres Display, nicht ganz so hochwertig verarbeitet und teurer. 

und etwas älter

  • RIM Playbook
    hat derzeit aber nicht mal einen freien E-Mail Client der sich ohne Blackberry Services nutzen lässt.
    Versprochen für das nächste Jahr mit dem neuen Blackberry OS 

 

Allesamt werden vom Nexus7 bezüglich Grafik und CPU Performance einwandfrei in den Schatten gestellt.

Über Design kann man streiten. Rückwärtige Kamera brauche ich nicht.

Die Google-Integration

Nun gut, das ist nun Geschmackssache. Muss nicht, bietet aber Vorteile:

Der Preis

Fast unschlagbar günstig ab 199€ im Play Store zu haben. Ich selbst habe mich für die 16GB Variante für 250€ entschieden da mein Nutzungsverhalten über den gewöhnlichen "Couch-Surfer" hinaus geht und ich einige Apps installieren werde. Wer mobil kein Handy mit Tethering parat hat, greift ggf. zur großen Variante mit 3G und 16GB, legt dann allerdings schon wieder 299€ auf die virtuelle Ladentheke!
Wohlgemerkt: Jeweils plus 10 € Versand.

Wer Glück hat schaut im örtlichen Mediamarkt vorbei und spart sich die 10€

Nachtrag:
Inzwischen hat sich das ein wenig verändert. Es wurde der Speicher verdoppelt. Der Preis blebt gleich UND es kostet auch online keinen Versand mehr!
Es gibt also ein 32GB Modell das Preislich nun das 16GB Modell ersetzt und das 16GB Modell ersetzt das 8GB Modell.

Wer in den 14Tagen vor der Umstellung das Gerät erst gekauft hat, bekommt 50€ erstattet, alle anderen einen 50€ Gutschein vom Asus-Store nach Produktregistrierung. 

Anderes für und gegen Android

Android LEGO

Sooo..dann wird mal gebastelt wie an Weihnachten ;)
Dank an +Carsten Sandtner 



P.S: Ich war dann schneller mim Zusammenbau als das Mac Update fertig war ;)