Blog from October, 2015

Sollte ja ganz einfach werden: HDD raus, SSD rein, Neuinstallation, Abfahrt.

Tja, war dann leider nicht Ansatzweise so einfach. Scheinbar versaute mir eine defekte SSD den Spaß. Montagsmodell... Aber zurück zum Anfang:

Die Qual der Wahl

Lange Zeit hin und her überlegt, welche denn wohl die richtige SSD der Qual ist.
Sucht man nach "Mac" und "SSD" findet man fast ausschließlich hinweise zu "Samsung SSD", meist "EVO".

Nun gibt es gleich zwei Gründe warum ich keine Samsung möchte:
a) es ist Samsung, ich kaufe wenn ich es vermeiden kann aus Prinzip nichts von denen - sorry, aber da ist meine "alles außer Monitore ist Schrott oder halbgar" Meinung leider alt eingesessen - so ca. seit es die ersten CD (jaja, die Dinger mit 640 MB) Laufwerke von Samsung gab ;D - leider auch zu oft bestätigt worden. (und ja, ich schließe den Galaxy Handy-Schrott mit ein!)

b) die "günstigen" EVOs haben schlechte TLC Chips. Samsung verspricht zwar lange Laufzeiten, aber... ich trau dem Braten nicht1  

c) die "pro" Platten mit MLC Chips sind gar nicht mehr so günstig, mehr als 200 Kröten sind nicht drin.

d) habe ich auch schon einiges mieses bzgl. Performance bei verschlüsselten Platten gehört / gelesen, und wenn schon eine SSD rein kommt, dann eine die Verschlüsselung auch richtig beherrscht - ohne Performance-Verlust

 

Sodenn, bleiben Hersteller wie

  • Intel (Intel SSD 535, Intel MLC, MTBF 1.2 Mio., 5Jahre Garantie)
  • Sandisk (Ultra II, komplette Serie unterstützt keine Hardware-Verschlüsselung)
  • Toshiba (Q300 Pro)
  • OCZ
  • Mushkin
  • Kingston

und .... trommelwirbel .... (ganz überraschend)

Seit Jahren heimsen die SSD von Crucial schon gute Bewertungen ein. Sei es die M500, M550 und MX100, allesamt: Immer Topp im oberen Ranking dabei und laut allen Berichten stets zuverlässig.
Die anderen scheiden für mich, wie teils erwähnt schlicht wegen TLC oder häufig auch wegen fehlender Hardwareverschlüsselung aus (Danke Sandisk ;/ ).

 

Also: wurde es die neue MX200.
Von Crucial auch selbst ausgezeichnet als kompatible Platte für mein MacbookPro 9,2 (13" mid 2012)

Die Vorbereitung

  • El Capitan herunterladen
  • DiskMaker startklar machen
  • USB Stick bereit legen
  • Installer auf USB Stick bringen
  • Rechner aus
  • Platte rein
    • Schräubchen öffnen
    • Batterie-Kabel abstecken
    • 4 Schrauben der Schwingungsdämpfer an der HDD lösen
    • HDD raus, Kabel ab und die 4 Torx6 Halte-Schrauben abmontinieren
    • SSD "rückwärts" rein
  • USB Stick einstecken
  • Rechner an
    • alt  gedrückt halten
  • Installer starten

 

Die erste Enttäuschung

Platte mit "Festplattendiensprogramm" formatiert, Zurück zum Installer, *freudig*Klick*

kabumm ... Aufgrund eines Festplatten-Problems konnte die Installation nicht fortgesetzt werden..

Zurück zum Disk Utility: Festplatte prüfen: "File system check exit Code is 8" aja, danke Apple ... ich wollte ES GAR NICHT SO GENAU WISSEN!

S.M.A.R.T. sagt alles super

Disk Utility meldet keinen TRIM Support?!2

Mutmaßungen, Erfahrungen und die endlosen Versuche

  • braucht man doch besondere Partitionen die angelegt sein müssen damit OS X sich installieren lässt:
    NEIN
    Man kann die Platte einfach stupide GPT mit einer jhfs+ (Mac Journaled) Partition partitionieren. Alles andere - dass wir eine "Recovery HD" Platte benötigen und die Haupt-Platte eigentlich ein CoreStorage PV sein sollte mit einem jhfs+ LV3

  • Muss die Platte "Macintosh HD" heißen:
    NEIN
    die könnt Ihr nennen wie ihr wollt, wäre ja noch schöner wenn Apple uns das vorschreiben würde ... aber ... war nicht auszuschließen, tatsächlich lief die Installation bei diesem einen Versuch weiter als zuvor, wenn auch nicht durch ;D Unter Garantie aber reiner Zufall.

  • Sind ggf. Sektoren am Anfang "defekt"?
    Kann ich mir nicht vorstellen, SSD sind von Natur aus so gebaut, dass Sie fehlerhafte Sektoren automatisch erkennen und die zu schreibenden Daten einfach in einen gültigen Bereich verschieben. Es ist ja auch keine drehende Schreibe wo es einen "Anfang" gibt, SSDs schreiben idR. wohin Sie wollen und können!
    Ein Versuch war es trotzdem Wert einmal die gesamte Platte mit Zufallswerten zu überschreiben... doch auch hier das seltsame gleiche Ergebnis: Re-Formatieren klappt schnell und ohne Probleme, Dateisystemprüfung schlägt dann aber wieder fehl.

  • Installationsmedium defekt?
    neee ;/ Wäre ja zu einfach. Neuinstallation auf einer anderen HDD klappte tadellos

  • "Firmware" der SSD veraltet
    nein, war es leider nicht, Firmware ist aktuell MU02

  • "Firmware" im Mac "veraltet", es war ja auf der HDD zuletzt Yosemite installiert und nicht El-Capitan und mache Teile aktualisiert Apple ja mit dem Betriebssystem
    • tja ... leider kann ich auch das nicht bestätigen, nach der o.g. Neuinstallation auf einer anderen HDD war ja Capitan mal drauf. Änderte aber nach (Rück)Tausch mit der neuen SSD nichts am Fehlerbild
    • "seltsamerweise" kann die gleiche SSD in einem externen USB Gehäuse formatiert und geprüft werden, aber who knows ... die Wege des USB Bus sind unergründlich und die der billigen USB MS Chips ebenso. Die SSD wird ja nicht mal als SSD dem System bekannt gegeben ...

  • Mac nicht Kompatibel: I hope not, deswegen habe ich ja eine vom Hersteller als Kompatibel ausgewiesene Platte besorgt. Zudem gibt es mehrere Berichte zufriedener Kunden mit dieser SSD-Mac Kombination
    Ja, Apple hat in der Vergangenheit scheinbar nur bestimmte eigene SSDs offiziell unterstützt, diese Haltung fällt aber langsam.

  • Yosemite der alte Quälgeist soll ja Probleme mit Dritt-SSDs und TRIM haben, ggf. sind da auch noch andere Probleme?
    tja, wenn ja, warum dann auch im ElCapitan Installer?
    • Und ja. der Fehler tritt auch auf wenn die SSD eingebaut und die alte HDD an USB hängt und man darüber das alte System bootet, auch kein reines "ElCapitan" Problem
  • vorletzter Verzweifelter Versuch war es, die "Internet Recovery" zu starten
    Erstaunlicherweise startet diese mit einem Stand von "Mavericks" alias der Stand, mit dem das Laptop gekauft wurde.
    Unter Mavericks' Disk Utility ließ sich die SSD formatieren und auch ohne Fehler prüfen *dafuq?

    Randnotiz: Einige Teile aktualisiert ein BS Update also nicht, vgl. http://apple.stackexchange.com/questions/136828/

    • Direkt Anschließende Installation lief fast durch, nach dem Neustart wird aber die Platte nicht gefunden

 

Tiefergehende Analysen spare ich mir ... zudem wüsste ich auch gar nicht womit ich bei einer SSD valide Ergebnisse über den Zustand bekomme. Wenn S.M.A.R.T. und der Controller nicht besonders murrt, sollte ja alles ok sein, aber wie man oben sieht: so wirklich konsequent scheint es in manch einem Fehlerfall ja auch nicht zu sein.

 


CUT: DIE PLATTE MUSS kaputt sein ... Umtausch in Gang gesetzt


 

Das Happy End nach Plattentausch und erneuten Versuchen

  •  Crucial behauptet weiterhin Platte sei kompatibel
  • Alles nochmal durchgetestet, Alle Mac-System-RAMs resettet
  • Neue Platte wurde mit Älterer Firmware MU01 geliefert, die ließ sich erstaunlicherweise im Mavericks Recovery prüfen, in Yosemite+ dann nicht mehr

blieb also: Apple Support.

Und man muss ja mal wieder sagen: das klappt einfach. Man wird an- / zurückgerufen, man bekommt schnell einen Termin im Store, die Leute sind soweit Hilfsbereit und nehmen sich trotz allem sichtbaren Stress Zeit.

Das Ende vom Lied: Das Kabel war wohl defekt ... prima .. Dreimal darf geraten werden wann die Hersteller-Garantie von 12 Monaten abgelaufen ist. Da ich das Book aber im Schnapp beim Media ergattert hatte und nun keine Lust hatte meine 24Monatige Gewährleistung dort einzufordern, bin ich auf das Angebot im Store eingegangen: 52 € inkl. Spesen (17 € davon lediglich das Kabel).

15:30 den Termin, 15:45 war ich dran, 16:10 aus dem Laden, 16:30 bekam ich den Anruf es sei ausgetauscht.

 

Und siehe da: Es geht. Die Crucial MX200 rennt wie 'ne eins, El Capitan Installation problemfrei, Übernahme der Daten aus der TImemachine über Nacht (dauerte über FireWire ~4 Stunden)

 

P.S: Hätte mir auch früher auffallen können dass etwas nicht stimmt.

a) ich hatte vor einiger Zeit schonmal unerklärliche HDD Probleme bei der das Laufwerk Fehler meldete obwohl er nie Abgestürzt war. Ließ sich aber immer wieder "reparieren" und daten waren nie kaputt, System lief auch sonst stabil.

b) (wie es dann auch im Apple Store nachvollziehbar war): die HDD ließ sich nicht mehr "löschen" und lieferte direkt Fehler.

Fazit

Crucial also doch zu empfehlen (wink)

Einziger Wermutstropfen: Weder die Überprüfungssoftware, noch die Acronis Lizenz, noch das Firmware-Update-Programm sind für den Mac verfügbar. Firmware-Updates also (im Grunde aber auch ok) als CD ISO. Wohl dem der noch ein SuperDrive hat ;D

 

 


Footnotes
Ref Notes
1 jaja, die 850 EVO hat so ganz tollen 3D NAND TLC der vieel langlebiger und somit besser als alter MLC sein soll... lassen wir die Diskussion, ja?
2

Wie sich herausstellt: Apple hat mal wieder eine eigene Sicht der Dinge. TRIM von Apple != TRIM aller anderen SSD Hersteller

Zumindest ab El Capitan (OSX 10.11) gibt es aber das neue trimforce Tool mit dem sich der Support manuell aktivieren lässt. Alte Kernel-Erweiterungen wie Cindori sind nicht länger nötig.
3 Für die unter uns, die LVM kennen: Apple arbeitet seid einiger Zeit auch mit einem eigenen logischen Volumenmanagement, dass es erlaubt beliebige physische Speicher (Physical Volumes == PV) zusammenzuführen und den zur Verfügung stehenden Platz nach belieben logischen / "virtuellen Platten" (logical Volumes == LV) aufzuteilen

1. des Monats, 150 MB weg bevor ich die erste Mail gecheckt habe ... so fängt das schon gut an.

Bringt mich wieder auf den Gedanken mich mal damit auseinanderzusetzen, ob Apple tatsächlich bisher nicht an "gedrosselte" Verbindungen gedacht hat oder ob ich einfach nur zu blöd bin ... oder: Es nur mit einem iPhone funktioniert..

Nach ersten erfolglosen Recherchen, veralteten Kommentaren und Programmen die alle mit Yosemite (10.10+) nicht mehr funktionieren und auch an und für sich nicht soooo vielversprechend aussahen landete ich bei einer reddit Diskussion. Und siehe da: gleich 3 hilfreiche Anwärter:

und ich fürchtete es wird noch teurer ... aber nein, ein kleines Schweizer Startup #mademyday

Tripmode für unschlagbare 7,99 $US

2min getestet ... gekauft, unglaublich einfach - gut. Hat zwar bisher keine Sonderlocken 1 die ich mir nun wünsche, aber hey! Die Jungs / Mädels machen das bestimmt noch (wink)

 


 

Footnotes
Ref Notes
1

Dinge wie: Automatisch bei bestimmten WLAN Verbindungen aktivieren

Nachtrag, Zu gut: Es ist viel besser: er merkt es sich einfach!!! Ich bin hin und weg!