Skip to end of metadata
Go to start of metadata

stub

Hintergrund

fstab

udev

Mount(points)

Formatieren

Bevor eine Partition neu formatiert werden kann, muss sie "ausgehängt" (u(n)mount) werden

  1. mkfs.{Dateisystem}

{Dateisystem} steht hierbei für eine im System verfügbaren Unterstützungen wie zum Beispiel ext3, ext2, vfat, etc.

Partitionieren

Linux und NTFS

Es gibt verschiedene Projekte die nicht nur nen Lese sondern auch den Schreibzugriff erlauben, allerdings meistens wenig performant weshalb auch heute noch viele USB-Sticks und externe Festplatten von Werk mit vfat (FAT32) vorfomatiert werden damit Sie unter verschiedenen Betriebssystemen genutzt werden können

Arbeit als normaler Benutzer

Es gibt gute Gründe warum ein normaler Nutzer nicht beliebige Dateisysteme mounten darf.

Ich zitiere hier mal frei TLDP:
Es gibt vier Wege dem Benutzer Rechte zu geben um, z.B eine Festplatte(npartition), zu mounten

  1. Sie geben dem Nutzer das root Kennwort -> GAR KEINE gute Idee
  2. Der Benuzer bekommt spezielle sudo Rechte (vgl. /etc/sudoers) -> auch keine sichere Lösung
  3. zeig dem Benutzer wie die mtools funktionieren damit er MS-DOS sachen mounten kann -> beschissene Tools und taugen nur für max. die Hälfte der Anwendungsfälle
  4. Trage die Partition(en) in der fstab ein und erlaube dem Benutzer das mounten/unmounten -> Brilliant!! (wink)

to be continued...

Quellen


  • No labels