Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

alias Google vs. Apple

Myth #1: Für Android Market Play Store braucht man zwingend eine Kreditkarte

Nicht unbedingt, aber ja, in vielen Fällen trifft dies (leider noch) zu. Ausnahmen gibt es inzwischen aber auch einige:
https://support.google.com/googleplay/answer/2651410?hl=de

  1. In Deutschland können also alle die nicht bei Vodafone sind auch per Telefonrechnung zahlen.
    (o2 hat dies zuletzt im Mai 2012 eingeführt, E-Plus trat als letztes bei, Vodafone stieg nun wieder aus)

  2. Seit Mitte August 2012 beginnt Google mit dem Verkauf von "Gift Cards" also Guthabenkarten wie sie es schon seit gefühlter ewigkeit für iTunes, IKEA, Amazon und Co. an jeder Tankstelle, dm Markt und Co. gibt.
    http://play.google.com/about/giftcards/
    Ankündigung auf g+: https://plus.google.com/106886664866983861036/posts/ZfZf6Ditgnm

  3. Paypal wird seit 2014 auch unterstützt. Damit dürfte der größte und derzeit beliebtest Zahlungsdienstleister im Internet eine ganze Reihe neuer Freunde haben.

 

Geschenkkarten gibt es (Stand August 2012) bisher nur in den USA und gelten im Gegensatz zu iTunes Geschenkkarten NICHT für Magazine, Subscriptions, etc.1  

Zukünftig wird Google hoffentlich einsehen, dass der Android Markt mitunter auch deshalb auch so wenig Umsatz macht, da nur wenige Deutsche bereit sind Kreditkarten als normales Zahlungsmittel einzusetzen.
Zumindest für Google Apps erlaubt Google auch das Lastschriftverfahren. Also warum nicht auch für Konsumenten im Play Store? Spätestens wenn Google mit Wallet (2015: Google Pay) hier Land gewinnen will müssen Sie das einsehen…*hoffentlich*

Alternativen zur Alternative:

Footnotes
Ref Notes
1 Oder gibt es diese Einschränkung bei iTunes auch und ich habe es überlesen?

Myth #2: Android ist anfälliger für XY / im Play Store gibt es mehr Schadsoftware

Soviel ich weiß nicht.

Das größte Problem ist leider (wie so oft) der Nutzer selbst (OSI Level 8 lässt grüßen).

Android ist per se wesentlich liberaler und lässt neben alternativen Installationswegen auch alternative Markets (Zum Beispiel Amazon Appstore um mal ein Positivbeispiel zu nennen) zu.
Hierraus erwächst leider aber auch das größte Sicherheitsrisiko denn sobald man einmal das Häkchen "auch Anwendungen von unbekannten Quellen / Nicht-Market-Anwendungen erlauben" gesetzt hat, lässt sich eine Installation vom Market Play Store nicht mehr von ausreichend von einer anderen Installation unterscheiden.
Diese Option ist von Werk aus NIE aktiviert! Otto Normal hat das Problem erstmal nicht!

Hier ist also gesunder Menschenverstand gefragt: Häkchen nicht setzen, Play Store benutzen!

Nein ernsthaft: Hier lasse ich keine Argumente wie "Aber ich habe mein Gerät gerootet und habe keinen Store mehr" oder "Ich will aber kein Geld für Software bezahlen" zu. Da werde ich nicht mit dir diskutieren…das ist einfach nur…falsch.
Mit Sicherheit gibt es (gute) gründe auch Zweit-Markets zu nutzen, wie eben dem Amazon-Store, allerdings dann meine dringliche Empfehlung (auch wenn Sie in der Praxis etwas nervig ist):

  1. VOR der Benutzung eines Zweit-Markets die Option bewusst aktivieren
  2. Software aus dem anderen, seriösen Market beziehen
  3. im Nachgang die Option wieder deaktivieren!

Somit schlagen etwaige durch E-Mail oder gar SMS Versandte Schad-Apps sofort auf, da die Installationsroutine nicht automatisch loslaufen kann!

 

Derweil wird von verschiedenen Anbietern aber auch bewusst Hysterie geschürt, nicht von der Hand zu weisen ist aber

  • dass es für iOS fast keine Schadsoftware gibt <= Da Apple den Zugang zum Market sehr stark kontrolliert und mitunter reglementiert!
    soviel zu freier Marktwirtschaft
  • Android eine weit größere Marktdurchdringung erreicht hat und so absolute Statistiken nur bedingt tauglich sind.
    Das ist genauso falsch wie die Behauptung Linux sei sicherer weil es weniger Schadsoftware gebe.
    Das eine hat mit dem andren nichts zu tun sondern...
  • ... bewusste Freiheiten des Systems werden natürlich einfacher ausgenutzt wenn die einzige Hürde der (vorab Entschuldigung!) "blöde Benutzer" ist

 

Links:

Myth #3: Es gibt nichts besseres als iTunes

Also, nachdem ...

  • sich so viele Menschen die in meinem Umkreis darüber beschweren, dass diese ach so schöne Software mal wieder nicht das tut was sie soll
  • Musik verloren ist wenn man den PC wechselt
  • sich Daten vom Gerät nicht (legal) retten lassen
  • Nur Bilder "synchronisiert" werden können aber nicht einfach aufgespielt
  • Windows-Benutzer in meinem Umfeld häufig über die schlechte Performance von iTunes jammern
  • ich so häufig schon Windows Rechner "gerettet" habe indem ich den von iTunes mitinstallierten Bonjour Dienst deinstalliert habe
    (ja, hat nix mit iTunes direkt zu tun aber mit dem Umstand dass bestimmte von Apple benötigten Dienste eben nur mit einem Unix / Mac sauber laufen oder sie eben dort schon vorhanden sind)
  • Es unmöglich ist mit iPhone / iPod unter Linux zu arbeiten
  • neuerdings alles nur noch über die Apple iCloud geht

(und der für mich neuralgischste Punkt:)

  • Wirklich, also so wirklich wirklich gut und richtig funktioniert ein iPhone eben nur mit einem Mac und dort installiertem iTunes

... kann ich wirklich nicht verstehen warum man sich das freiwillig antut. Schön wenn es Funktioniert, aber wehe man hat ein Problem.

 

Wer es grafisch mag, findet für Android durchaus equivalente, wenn nicht überlegene Programme wie z.B.

Myth #4: das iPhone ist technisch das beste Gerät auf dem Markt

Nun mal "Butter bei die Fische": Was vergleichen wir mit wem?
500 € Android vs. 700 € iPhone und sich dann wundern dass wir hier einen qualitativen Unterschied haben?

Diese Diskussion ist ziemlich leidig und es wird immer wieder abwechselnd irgendwer die Nase vorne haben ... ich beende das hier mal bevor jemand warm wird (wink)

Jedem das seine, ich persönlich kann durchaus auf manch "technische Raffinesse" verzichten wenn ich dadurch 200 € spare! Inzwischen gibt es brauchbare Androiden für unter 200 € Gesamtpreis! das reicht aus meiner Sicht.

Apple hat mit seinen "Marktöffner"-Produkten aber auch den Marktpreis vor-diktiert. So funktioniert leider Wirtschaft, dass dann auch schlechtere Ware zum gleichen Preis angeboten wird, solange es genügend Doofe gibt die es kaufen.

Wem natürlich der Mehrpreis die Integration in die Mac-Welt Wert ist ... bitte, ich hindere keinen.
Aber das ist dann auch eine Diskussion in Richtung iOS vs. Android (Funktionen / Betriebsystem) und nicht Apple vs. Hersteller XY (Hardware / Verarbeitung).

 

Myth #5: das XY is aber "greener" als ....

Seltene Erden > verseuchte Bergbau Umwelt, ausgebeutete Menschen, mit Füßen getreteten Menschenrechte damit DU ein cooles IT Gadget in der Hand hälst?

Hand auf die Brust: Wer kann sich Stand 2015 davon freisprechen? Selbst ein Fairphone schafft es nicht komplett.

 

Myth #6: Bei Android brauche ich keinen Google Account nur um mein Gerät zu aktivieren

Stimmt ... nicht. Apple hatte lange Zeit verlangt, dass das iPhone bei erster Benutzung zunächst per Kabel am iTunes Account hängt und registriert wird. Seit 2013 ist dies aber mit Einführung der iCloud entfallen. Es wird nun genau wie bei Android auch, beim einschalten des Gerätes nach dem Login gefragt. Überspringt man diesen Schritt, ist das Smartdings zwar benutzbar, aber wirklich weite Sprünge macht man erstmal nicht.

Bei Google entfällt:

  • (warning) Zugang zum Playstore => Installation aus unsicheren Drittquellen muss erlaubt werden
  • (minus) Synchronisation mit Google Konto => es ist nicht möglich nur einzelne Teile zu synchronisieren wie beispielsweise Kontakte. Google Account registriert == Google Dienste vollständig aktiivert

Ab IceCreamSandwich alias Android 4 entfällt:

Bei Apple entfällt:

  • (minus) Zugang zum AppStore
  • (question) keine lokale Synchronisation mit iTunes?
  • (minus) Keine iCloud Dienste

 

ergo sum: in beiden Fällen macht es wenig Sinn. Pest oder Cholera. Idealisten die auf beide "Zwangsregistrierungen" verzichten wollen, haben bei Android zumindest die besseren Chancen wie DroidDAV und Co das Ding doch noch zum fliegen zu bringen - Nutzerfreundlich, naja. Die offenheit am PlayStore vorbei und in die Systemeinstellungen zahlt sich hier aus. Allerdings bleiben die PlayServices aktiv und zehren am Akku. Da bleibt dann nur eine Nicht-Android alternative wie FirefoxOS. (Ich habe mit noch kein Microsoft Windows Phone 8+ angeschaut, ich vermute aber es sieht nicht besser aus)

 

  • No labels